Akku-Elektrowerkzeuge


Praktischer geht’s nicht: Mit Akku-Geräten sind Sie unabhängig von Steckdosen und störenden Kabeln. Die neueste Generation der Akkutechnik sorgt für extralange Laufzeiten und optimale Kraftübertragung. Deshalb kann mittlerweile  fast jedes handgeführte Elektrowerkzeug mit Akkus betrieben werden. Wenn Sie sich für Geräte des gleichen Herstellers entscheiden, gilt das Prinzip „All4one”, das heißt, Sie können ein und den selben Akku in allen Maschinen verwenden.

Akku ist die Abkürzung von Akkumulator. Er ermöglicht einen von der Steckdose unabhängigen Betrieb von Elektrowerkzeugen. Der Akku setzt sich aus zwei oder mehreren Elementen (den elektrischen Zellen) zusammen, die aufladbar sind. Die gängigsten Akkus sind Nickel-Cadmium-Akkus und Lithium-Ionen-Akkus.

Bei Nickel-Cadmium-Akkus (NaCd) bestehen die Elektroden aus Nickel und einer Cadmiumverbindung. NiCd-Akkus sind klein, leicht und robust. Sie verfügen über hohe Leistungsabgaben und ermöglichen eine große Zahl von Lade- und Entladezyklen. Aufgrund ihrer giftigen Schwermetallverbindungen ist ein kontrolliertes Recycling zwingend.

Lithium-Ionen-Akkus wurden 2003 erstmals bei Elektrowerkzeugen eingesetzt. Die neuen Akkus sind kleiner, damit sind auch die Geräte kleiner und handlicher, es erfolgt keine Selbstentladung über die Zeit, d. h. das Gerät bleibt jederzeit einsetzbar. Der Memory-Effekt entfällt, d. h. Wiederaufladen eines nicht vollständig entleerten Akkus führt nicht zu Kapazitätsverlusten und die Akkus sind umweltfreundlicher.