Elektrowerkzeuge


Elektrowerkzeuge für höchste Ansprüche

Fachberatung von Claudius Dietz

Je besser das Werkzeug, desto einfacher wird die Arbeit! Die Elektrowerkzeuge der neuesten Generation überzeugen durch hohes Leistungsvermögen und modernste Technik. Sie bestechen durch perfekte Ergonomie und sichere Handhabung. Und das Design sieht einfach Klasse aus!

Wir führen Elektrowerkzeuge der Marken Festool, Bosch, Metabo, Fein sowie weiterer renomierter Marken.

Außerdem: Ebenso zuverlässig wie unsere Werkzeuge sind auch unsere Serviceleistungen!
Wir sorgen für jegliches Zubehör, Ersatzteile und Reparaturen, falls es einmal nötig sein sollte.


Akku-Elektrowerkzeuge

Praktischer geht’s nicht: Mit Akku-Geräten sind Sie unabhängig von Steckdosen und störenden Kabeln. Die neueste Generation der Akkutechnik sorgt für extralange Laufzeiten und optimale Kraftübertragung. Deshalb kann mittlerweile  fast jedes handgeführte Elektrowerkzeug mit Akkus betrieben werden. Wenn Sie sich für Geräte des gleichen Herstellers entscheiden, gilt das Prinzip „All4one”, das heißt, Sie können ein und den selben Akku in allen Maschinen verwenden.

Akku ist die Abkürzung von Akkumulator. Er ermöglicht einen von der Steckdose unabhängigen Betrieb von Elektrowerkzeugen. Der Akku setzt sich aus zwei oder mehreren Elementen (den elektrischen Zellen) zusammen, die aufladbar sind. Die gängigsten Akkus sind Nickel-Cadmium-Akkus und Lithium-Ionen-Akkus.

Bei Nickel-Cadmium-Akkus (NaCd) bestehen die Elektroden aus Nickel und einer Cadmiumverbindung. NiCd-Akkus sind klein, leicht und robust. Sie verfügen über hohe Leistungsabgaben und ermöglichen eine große Zahl von Lade- und Entladezyklen. Aufgrund ihrer giftigen Schwermetallverbindungen ist ein kontrolliertes Recycling zwingend.

Lithium-Ionen-Akkus wurden 2003 erstmals bei Elektrowerkzeugen eingesetzt. Die neuen Akkus sind kleiner, damit sind auch die Geräte kleiner und handlicher, es erfolgt keine Selbstentladung über die Zeit, d. h. das Gerät bleibt jederzeit einsetzbar. Der Memory-Effekt entfällt, d. h. Wiederaufladen eines nicht vollständig entleerten Akkus führt nicht zu Kapazitätsverlusten und die Akkus sind umweltfreundlicher.


Bohren und Schrauben

Schlagbohrmaschine oder Bohrhämmer gehören zur Grundausstattung in jeder Werkstatt. Die aktuellen Modelle leisten ein vielfaches dessen, was eine Bohrmaschine noch vor einigen Jahren konnte. Höchstwerte für Drehmoment und Drehzahl, Genauigkeit und Energieeffizienz sorgen für Langlebigkeit und Prozessoptimierung. Es gibt Sicherheitskupplungen gegen Verklemmen und Verhaken und einige Modelle sind mit „Contact Technologie” ausgestattet, die dafür sorgt, dass die Maschine stoppt, sobald der Bohrer ein leitendes Material. wie z. B. ein Wasserleitung berührt.

Die Schlagbohrmaschine hat ein eingebautes Raster-Schlagwerk, das zusätzlich zur Rotationsbewegung des Bohrers schlagende Bewegungen erzeugt. Dadurch ist die Schlagbohrmaschine besonders geeignet zum Bohren in Mauerwerk. Durch die Erhöhung des Anpressdrucks ist es mit einer Schlagbohrmaschine außerdem möglich, in Beton zu bohren. Deshalb ist die Schlagbohrmaschine – im Gegensatz zum Bohrhammer – auf den Anpressdruck des Verwenders angewiesen. Des Weiteren kann man mit einer Schlagbohrmaschine durch Ausschalten des Schlagwerks auch Bohrungen und Verschraubungen in Holz vornehmen.

Der Bohrhammer ist zum Bohren und Meißeln in Mauerwerk, Beton und Stein geeignet ist. Bohrhämmer sind mit einem integrierten elektropneumatischen Hammerwerk ausgestattet, das nicht wie bei der Schlagbohrmaschine auf Anpressdruck des Benutzers angewiesen ist. Somit ist die Schlagenergie des Bohrhammers im Vergleich deutlich höher, sodass sich besonders Beton sehr viel einfacher bearbeiten lässt. Die gängigen Bohrhämmer haben ein Gewicht von circa zwei Kilogramm, sie können aber – je nach Schwere der Arbeit – bis zu 27 Kilogramm wiegen.

 


Sägen

Für jede Herausforderung gibt es die richtige Säge:
egal ob Sie Gehrungen, enge Kurven, geschwungenen Linien, lange Geraden oder schnelle Trennschnitte brauchen. Ob Sie eine Stichsäge, eine Handkreissäge  einen Elektro-Fuchsschwanz oder eine Säbelsäge einsetzten sollten sagen Ihnen unsere Fachberater.

Die Stichsäge ist ein Elektrowerkzeug, das vorwiegend zum Trennen von Platten, Holzbrettern oder Holzbalken bestimmt ist. Auch das Trennen von Aluprofilen ist mit einer Stichsäge möglich. Bei der Stichsäge führt das Sägeblatt eine geradlinige oder pendelnde Hubbewegung aus. Durch das schmale Stichsägeblatt ist eine Stichsäge besonders für kurvenreiche Schnitte geeignet.

Die Handkreissäge ist dank einer so genannten Führungsschiene (Schiene, die die Säge für einen geraden Schnitt führt) besonders gut für präzise Längs- und Gehrungschnitte geeignet. Auch das Ablängen von Kanthölzern und Brettern stellt mit der Handkreissäge kein Problem dar.
Im allgemeinen Sprachgebrauch steht „Fuchsschwanz“ für eine große Handsäge, die besonders zum schnellen Trennen von Holz, Kunststoff und Metall geeignet ist. Seit geraumer Zeit gibt es auch elektronische Fuchsschwänze.

Die Säbelsäge ist ein Elektrowerkzeug zum Trennen von Holz, Metallen und
Kunststoffen. Die Säbelsäge ähnelt sehr einem elektrischen Fuchsschwanz; der bedeutendste Unterschied ist die Bauform der zwei Sägenarten. Da die Säbelsäge auch mit weiteren Einsatzwerkzeugen wie Raspeln, Feilen oder Bürsten bestückt werden kann, ist sie beim Heimwerken vielseitig einsetzbar.


Schleifen

Beim Schleifen stellt sich folgende Fragen: Wollen Sie eine hohe Abtragsleistung oder soll ein besonders feiner Schliff entstehen? Wollen Sie große Flächen bearbeiten oder in jede kleine Ecke und Kante gelangen? Je nach Bedarf stehen Ihnen Schwing-, Band- und Exzenterschleifer zur Verfügung. Außerdem bieten sich Deltaschleifer und Varioschleifer an. Was darf’s sein? Wir beraten Sie!

Ein Schwingschleifer sorgt durch die Schwingbewegung der Schleiffläche besonders bei großen Flächen für einen feinen Schliff. Die Abtragsleistung ist bein einem Schwingschleifer im Vergleich zum Bandschleifer geringer.

Der Bandschleifer ist ein Elektrowerkzeug, das zum Schleifen von Holz und anderen Werkstoffen eingesetzt wird. Der Bandschleifer arbeitet mit einem umlaufenden Endlosschleifband. Ein Bandschleifer ist vor allem für Vorarbeiten mit hoher Abtragsleistung geeignet.

Der Varioschleifer gehört zu den Bandschleifern. Aufgrund seiner schmalen umlaufenden Schleiffläche eignet der Varioschleifer sich besonders zum Schleifen von kleinen Ecken, Kanten und schwer zugänglichen Stellen – bei hoher Abtragsleistung.

Der Exzenterschleifer ist ein Schleifgerät, das vorwiegend zum Schleifen und Polieren von Oberflächen verschiedener Werkstoffe wie Holz, Metall, Glas, Kunststoff, Spachtel und Lack verwendet wird. Der runde Schleifteller des Exzenterschleifers sitzt exzentrisch auf der Antriebswelle und führt so eine Exzenterbewegung und eine Rotation aus, wodurch er eine hohe Abtragsleistung und gleichzeitig einen feinen Schliff erzielt. Eine einstellbare Steuerelektronik ermöglicht den vielseitigen Einsatz des Exzenterschleifers vom Schleifen bis zum Polieren. Die integrierte Staubabsaugung des Exzenterschleifers sorgt für umweltfreundliches und sauberes Arbeiten.

Der Deltaschleifer ist ein Schleifgerät mit dreieckiger Schleifplatte, das besonders für den Feinschliff von Ecken, Kanten oder schwer zugänglichen Stellen geeignet ist.