Handwerkzeuge


Klassische Handwerkzeuge

Hammer, Zange, Schraubenzieher, Feile, Handsäge, Zwingen, Meißel, Beitel und und und. Bei den klassischen Handwerkzeugen gibt eine riesige Auswahl und zahlreiche Materialien, Größen und Ausführungen.
Ob Handwerker oder ambitionierter Heimwerker, beim Rettenberger finden Sie das richtige Werkzeug für Ihre Ansprüche.
Vertrauen Sie der Erfahrung unserer Fachberater, wenn es um Herkunft und Qualität geht. Denn hier ist Geiz nicht geil, sondern manchmal gefährlich. Sparen Sie nicht an der falschen Stelle sondern vertrauen Sie auf Qualität, denn billige Importe aus Fernost können im schlimmsten Fall zu schweren Verletzungen führen.

Gut dass es die Fachberater vom Rettenberger gibt. Die helfen mir weiter.


Werkbänke

Die Grundausstattung einer jeden Werkstatt ist und bleibt eine Werkbank. Eine Hobelbank von SJÖBERGS aus Schweden können Sie noch an Ihre Enkel vererben!
Seit mehr als 60 Jahren werden Sjöberg Hobelbänke in Buche oder nordischer Birke hergestellt. Je nach Modell haben sie eine kräftige Hinterzangenführung mit einfacher aber effektiver Justierung sowie eine entsprechende Vorderzange. Mit Schraubstock, Spannzwingen und Bankhaken hält jedes Werkstück bombenfest.

Die richtige Werkbank erhöht die Sicherheit im Umgang mit Maschinen und Handwerkzeugen und ermöglicht Ihnen ein effektives Arbeiten.

Eine solide Hobelbank sollte mindestens 160 cm lang und 60 cm tief sein, damit auch größere Werkstücke sicher aufgelegt werden können. Achten Sie aber auf genügend Bewegungsfreiheit zwischen Werkstation, Maschinen und Schränken.
Die Arbeitsplatte sollte eine Dicke von mindestens 60 mm haben. Das Festspannen erleichtert eine Vorder- und Hinterzange sowie Bankhaken und Spannzwinge. Die Zangen sollten mit Schutzbacken versehen sein, damit das Werkstück immer sicher und fest sitzt.
Ein höhenverstellbares Gestell passt die Bank ideal an die Körpergröße des Benutzers an. Die Sjöbergs Hobelbänke haben je nach Ausstattung eine Höhenverstellung mit Gasdämpfern oder Hydraulik.

Pflegetipps für Ihre Holzwerkbank:

  • Überschüssigen Leim am besten sofort mit einem Lappen von der Holzoberfläche abwischen.
  • Ausgehärteten Leim nicht mit dem Stechbeitel sondern mit einer Ziehklinge abkratzen.
  • Legen Sie eine Holzplatte unter, wenn Sie ausstemmen, bohren oder sägen wollen. Dafür eignen sich Spanplatten- oder Sperrholzreste.
  • Nie mit dem Hammer auf die Zangen schlagen. Legen Sie auch hier einen Holzrest unter.
  • Pflegen Sie die Arbeitsplatte ab und zu mit etwas Leinöl, das Sie mit einem Lappen einreiben.

Werkzeugaufbewahrung

Werkzeugschränke und Werkzeugkoffer sorgen dafür, dass Sie bei der Arbeit alles ordentlich und griffbereit zur Hand haben.
In einem Werkzeugschrank bewahren Sie Ihre wertvollen Werkzeuge sicher auf. Zange, Hammer und Schraubendreher sind nach und Verwendung geordnet. Bohrer und Fräser können in seperaten Halterungen so aufbewahrt werden, dass sich die empfindlichen Schneiden nicht berühren.

Schluss mit Pappkartons, Marmeladengläsern und Plastiktüten.
Mit einem ordentlichen Aufbewahrungsystem haben Sie alles im Griff.

Wählen Sie Ihren Werkzeugschrank ganz nach Ihrem Platzbedarf aus. Modelle aus Metall gibt es zum Hängen und Stellen, meist mit absprerrbaren Flügeltüren versehen. Pflegeleichtes Stahlblech sorgt für Langlebigkeit und hohe Belastbarkeit.
Eine Rückwand mit Euro-Lochung lässt sich mit Systemhaken und -haltern ganz nach Wunsch bestücken. Kunststoffboxen können in Schienen eingehängt werden und sorgen so für Ordnung im Arbeitsmaterial, wie z. B. Schrauben und Dübel. Spezielle Werkzeughalter schließlich nehmen Schraubenschlüssel, Schraubendreher und vieles mehr auf. Sogenannte Systemschränke sind als Module erhältlich und beliebig erweiterbar.

Werkzeugkoffer sind für jeden Handwerker auf Montage unentbehrlich. Neben den bekannten Stahlblechkästen mit Scherenbeschlag gibt es stabile Kunststoffkästen in zahlreichen Größen und Ausführungen.