Sägen


Für jede Herausforderung gibt es die richtige Säge:
egal ob Sie Gehrungen, enge Kurven, geschwungenen Linien, lange Geraden oder schnelle Trennschnitte brauchen. Ob Sie eine Stichsäge, eine Handkreissäge  einen Elektro-Fuchsschwanz oder eine Säbelsäge einsetzten sollten sagen Ihnen unsere Fachberater.

Die Stichsäge ist ein Elektrowerkzeug, das vorwiegend zum Trennen von Platten, Holzbrettern oder Holzbalken bestimmt ist. Auch das Trennen von Aluprofilen ist mit einer Stichsäge möglich. Bei der Stichsäge führt das Sägeblatt eine geradlinige oder pendelnde Hubbewegung aus. Durch das schmale Stichsägeblatt ist eine Stichsäge besonders für kurvenreiche Schnitte geeignet.

Die Handkreissäge ist dank einer so genannten Führungsschiene (Schiene, die die Säge für einen geraden Schnitt führt) besonders gut für präzise Längs- und Gehrungschnitte geeignet. Auch das Ablängen von Kanthölzern und Brettern stellt mit der Handkreissäge kein Problem dar.
Im allgemeinen Sprachgebrauch steht „Fuchsschwanz“ für eine große Handsäge, die besonders zum schnellen Trennen von Holz, Kunststoff und Metall geeignet ist. Seit geraumer Zeit gibt es auch elektronische Fuchsschwänze.

Die Säbelsäge ist ein Elektrowerkzeug zum Trennen von Holz, Metallen und
Kunststoffen. Die Säbelsäge ähnelt sehr einem elektrischen Fuchsschwanz; der bedeutendste Unterschied ist die Bauform der zwei Sägenarten. Da die Säbelsäge auch mit weiteren Einsatzwerkzeugen wie Raspeln, Feilen oder Bürsten bestückt werden kann, ist sie beim Heimwerken vielseitig einsetzbar.